habitations aux "Nonnewisen", Esch-sur-Alzette

immeuble collectif et maisons familiales individuelles

 

Das hier beschriebene Projekt ist eingebettet in das von den Urbanisten geplante städtische Wohnviertel der Nonnewisen in Esch-sur-Alzette. Die Planung erstreckt sich über einen Teil des von Norden nach Süden orientierten Wohnstreifens, der in die vorgesehene parkähnliche Gesamtanlage eingebettet ist.

Der von michelpetitarchitecte behandelte Projektteil in den Nonnewisen beinhaltet zwei Wohntypen, ein Mehrfamilienhaus und eine Folge von elf Reihenhäusern. Das Mehrfamilienhaus liegt an der von Osten nach Westen verlaufenden Haupterschliessungsaxe und erstreckt sich nach Süden entlang einer Wohnstrasse. Die Reihenhäuser, entlang dieser sekundären Erschließung aufgereiht, sind auf der Vorderseite von der Strasse durch einen privaten Garten getrennt, auf der Rückseite grenzen sie an die vom Verkehr freigehaltenen Stadtgärten.

Ziel des Projektes ist es wohl proporzonierte Wohnungen herzustellen, welche ein komfortables Wohnen mit direkter Verbindung zu den Außenräumen ermöglichen. Die Qualität der Wohnungen ergibt sich einerseits aus den städtebaulichen Vorgaben, andererseits aus der inneren Anordnung, die großzügige Räume vorsieht.